DD-Logo MENÜ

Um Mädchen und junge Frauen in Hamburg zu fördern und unterstützen sowie der Benachteiligung von Mädchen in unserer Gesellschaft entgegenzuwirken haben wir 1983 Dolle Deerns e.V. gegründet: Wer Mädchen stärkt, verändert die Welt!


SATZUNG

Satzung des Vereins »Dolle Deerns«
Verein zur Förderung feministischer Mädchenarbeit

§1

1. Der Verein führt den Namen "Dolle Deerns" Verein zur Förderung feministischer Mädchenarbeit.

2. Der Verein hat seinen Sitz in Hamburg.

3. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hamburg eingetragen.

§2 Zweck

1. Der Verein verfolgt den Zweck, die Strukturen der Gesellschaft mit feministischen Inhalten positiv zu verändern und damit die Position von Mädchen und Frauen zu stärken und abzusichern. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i.S. des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung vom 1.1.1977. Zweck des Vereins ist die Förderung der Jugendpflege und Jugendfürsorge.

2. Der Verein verfolgt insbesondere den Zweck, Mädchen und junge Frauen zu fördern und zu unterstützen.

3. Für die Mädchen und jungen Frauen werden Freizeit- und Bildungs- und darüber hinaus kulturelle Angebote gemacht, sowie Hilfen angeboten bei Problemen in allen Lebenslagen.

4. Diese Angebote können beispielsweise in Einrichtungen wie Mädchentreffs und Beratungsstellen umgesetzt werden.

5. Weiterhin soll der Verein Frauen, die mit Mädchen und jungen Frauen arbeiten, die Möglichkeit bieten, sich weiter- und fortzubilden sowie sich zu vernetzen.

§3 Gemeinnützigkeit

1. Der Verein verfolgt seine Ziele ausschließlich auf gemeinnütziger Grundlage. Er darf seine Mittel nur für satzungsgemäße Zwecke verwenden.

2. Die Mitfrauen erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitfrau keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

3. Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§4 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft kann nur von Frauen erworben werden.

2. Ein- und Austrittserklärungen sind dem Vorstand schriftlich mitzuteilen. über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Bei Streitigkeiten entscheidet die Mitfrauenversammlung.

3. Die Mitgliedschaft erlischt außer durch den Tod durch den Austritt oder Ausschluß. Der Austritt kann nur zum Monatsende erklärt werden.

4. Der Ausschluß kann erfolgen durch den Vorstand, wenn eine Mitfrau länger als 12 Monate mit ihrem Beitrag im Rückstand ist, oder durch die Mitfrauenversammlung wegen schweren vereinsschädigenden Verhaltens. Für den Ausschluß durch die Mitgliederinnenversammlung ist die Mehrheit von 2/3 der erschienenen Mitfrauen erforderlich.

5. Die Mitfrau hat bei Ausscheiden oder Aufhebung oder Auflösung des Vereins keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen. Der für das laufende Kalenderjahr gezahlte Beitrag wird im Falle des Austritts oder Ausschlusses nicht zurückerstattet.

§5 Mittel

1. Der Verein erhält die Mittel zur Durchführung seiner Aufgaben insbesondere durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und durch einzuwerbende Zuschüsse der Behörden.

2. Die Mitfrauen haben einen Mitgliedsbeitrag zu entrichten. Die Höhe des Beitrages wird von der Mitfrauenversammlung festgelegt.

3. Der Verein haftet nur mit seinem Vereinsvermögen.

§6 Organe

Die Organe des Vereins sind die Mitfrauenversammlung und der Vorstand.

§7 Mitgliederinnenversammlung

1. Zur Mitfrauenversammlung werden durch den Vorstand alle Mitfrauen des Vereins eingeladen.

2. Es ist schriftlich einzuladen. Die Einladung muß den Mitfrauen sieben Tage vor dem Termin vorliegen.

3. über die von der Mitfrauenversammlung gefaßten Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen.

§8 Jahreshauptversammlung

1. Die Vereinsmitfrauen sind einmal jährlich zu einer Jahreshauptversammlung einzuladen.

2. Der Jahreshauptversammlung obliegt vor allem die Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes, die Entlastung des Vorstandes und dessen Neuwahl.

§9 Außerordentliche Mitfrauenversammlung

Der Vorstand ist verpflichtet, binnen 4 Wochen eine außerordentliche Mitfrauenversammlung einzuberufen, wenn 10% der Mitfrauen, mindestens jedoch 5 dies schriftlich beantragen.

§10 Wahlen

Alle Mitfrauen besitzen das aktive und passive Wahlrecht. Minderjährige können nicht für das Amt des Vorstandes gewählt werden.

§11 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus mindestens drei, höchstens sieben Frauen, die aus dem Kreis der Mitfrauen des Vereins zu wählen sind.

2. Bei Entscheidungen, die den Verein gerichtlich und außergerichtlich betreffen, sind jeweils zwei Vorstandsfrauen gemeinsam vertretungsberechtigt.

3. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte und verwaltet das Vereinsvermögen. Er führt Buch über Einnahmen und Ausgaben und erstellt eine Jahresabrechnung.

4. Der Vorstand ist an die Beschlüsse und Weisungen der Mitfrauenversammlung gebunden.

§12 Wahl des Vorstandes

1. Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt ein Jahr. Wiederwahl ist möglich. Bis zur Neuwahl führt der Vorstand die Geschäfte weiter.

2. Eine vorzeitige Abwahl einer Vorstandsfrau ist nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes mit 2/3 Mehrheit der erschienenen Mitfrauen möglich. Zu diesem Zweck ist eine außerordentliche Mitfrauenversammlung einzuberufen.

§13 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist ein Kalenderjahr.

§14

Durch Beschluss der Mitfrauenversammlung kann der Verein einem Dachverband mehrerer Vereine, die denselben Zweck verfolgen, beitreten und ihm Befugnisse und Aufgaben übertragen.

§15 Auflösung

Die Auflösung des Vereins ist nur durch Beschluss der Mitfrauenversammlung mit der Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitfrauen möglich. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall seines gemeinnützigen Zweckes fällt das Vermögen an einen durch die Mitgliederinnenversammlung näher zu bestimmenden gemeinnützigen Verein, mit der Auflage, das Vermögen für Jugendpflege/Jugendfürsorge im Bereich feministische Mädchenarbeit zu verwenden.

§16

Eine änderung der Satzung ist durch den Beschluss der Mitfrauenversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitfrauen möglich.

Hamburg, den 18. Juni 1997